... oder, Bremerhaven und sein Flair aus Sicht eines zugezogenen

Hallo Ihr lieben,
erst einmal freue ich mich, dass Du auf mein Projekt aufmerksam geworden bist. Ab dem 15.06.2015 werde ich täglich ein Bild posten. Ein Jahr lang.
Warum tut man sowas?
Nun ja, ich habe nun schön öfter die Frage gestellt bekommen, warum man denn, um alles in der Welt, seine Heimat Köln gegen ausgerechnet Bremerhaven eintauscht. Diese Frage hat mich immer wieder erschrocken und zu diesem Projekt bewogen. Vielleicht sieht ein "zugezogener" die Stadt einfach mit anderen Augen und kann in Bildern zeigen, dass Bremerhaven wirklich schön ist. Und genau das möchte ich mit diesem Projekt erreichen. Ich möchte Bremerhaven besser kennen lernen und die schönen Ecken in Bildern festhalten. Jeden Tag eines... Ein Jahr lang....
:)

Freitag, 19. Februar 2016

19.02.2016
Tag 249
Moin Ihr lieben...
Ja, der Knipsheini kann auch Porträts. :D
Diese Dame fiel mir schon bei meinem ersten Spaziergang durch die Bürger auf. 
Mein Schatz erzählte mir dann die Geschichte. "Das ist die Krabbenfrau. Die hat in den 60ern bei Wind und Wetter Krabben verkauft"
Ja, okay.... aber warum bekommt die Gute da dann direkt ein Denkmal? :)
Naja, sie gehört halt zu Bremerhaven.
Ich habe versucht, etwas mehr über die Dame herauszufinden. Aber leider sind die Informationen sehr spärlich und zudem auch etwas konträr. 
Während die einen behaupten, es sei Frau Rüdebusch, sagen andere dass die Dame Meta Matschuck heißt.
Man erzählt sich, dass Frau Meta Matschuck bis ins Jahr 1987 Granat in der Fussgängerzone verkauft habe, was aber eigentlich nicht sein kann, da es in Schiffdorf einen Grabstein mit dem Namen Meta Matschuck gibt. Demnach soll die Dame schon im Jahre 1980 verstorben sein.
Sicher ist nur, dass die Skulptur von Gerhard Olbrich, im Jahre 1988 erschaffen wurde.
Wisst Ihr genaueres? Würde mich sehr interessieren. ;)


Ach ja.... öfter werde ich mal gefragt, wie ich bestimmte Bilder fotografiert habe, darum möchte ich hier zu diesem Bild gleich mal ein paar Angaben machen: ;)
Also, die Einstellungen waren:
- Iso 50
- Belichtung 1,6 Sek.
- Blende 3,5
- Brennweite irgendwas um die 50mm
Eigentlich wollte ich ganz sauberes Rembrandt-Licht erreichen. Allerdings hatte ich weder Lichtstative, noch Lichtformer oder Auslöser dabei. Die Kamera stand auf dem Stativ und den Aufsteckblitz habe ich in der Hand gehalten und manuell ausgelöst. 
Das Kantenlicht auf der Schulter und am Hinterkopf habe ich erreicht, indem ich noch ein Bild gemacht habe. Diesmal habe ich den Blitz "auf Kante" gesetzt.
Am Ende habe ich die beiden Bilder in der Nachbearbeitung zusammengefügt. 
Das geht natürlich nur mit Modellen, die auch wirklich still halten :D





Keine Kommentare:

Kommentar posten